Das in Texas ansässige Cloud-native Softwareunternehmen  hat angekündigt, sein offenes und virtualisiertes Funkzugangsnetz (RAN) in neue Märkte einzuführen. Im Rahmen seiner neuesten Entwicklung wird das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit NEC eingehen, um lokale und private 5G-Netze für Unternehmen in Japan bereitzustellen.

Vor kurzem hat das Unternehmen auch eine Zusammenarbeit mit Mugler, einem Systemintegrator, geschlossen, um 5G vRAN, einen 5G-Netzwerkkern, und digitale Dienste für deutsche Unternehmen zu stärken. Mugler beabsichtigt außerdem, ein privates 5G-Netzwerk auf Mavenirs Technologie für seinen Campus in Oberlungwitz bereitzustellen.

Im Oktober 2019 wurde das vollständig virtualisierte offene 4G- und 5G-RAN-Angebot von Mavenir für Betreiber kommerziell verfügbar.

Berichten zufolge sind Vodafone und Telefónica die beiden größten öffentlich angekündigten Kunden. Darüber hinaus eröffnete Mavenir in Stockholm, Schweden, ein Innovationszentrum, das sich in unmittelbarer Nähe des Hauptsitzes von Ericsson befindet und in dem eine Datenverkehrsübertragung über die offene RAN-Schnittstellentechnologie in einem 5G New Radio (NR) demonstriert wurde.

Im Zuge der Situation sagte Pardeep Kohli, CEO von Mavenir, gegenüber SDxCentral: „Wir setzen tatsächlich Produkte für den Live-Verkehr auf kommerziellen Märkten ein.”

Diese Bemühungen basieren heute alle auf 4G LTE, aber das Unternehmen beabsichtigt, sich zu einer 5G-Umgebung zu entwickeln, die im Standalone-Modus arbeitet, erklärte er.