Nach neuesten Berichten der britischen Regierung wird der Zeitraum, für den Eier, Embryonen und Spermien eingefroren werden können, überarbeitet und verlängert. Die Regierung fordert dazu auf, die bestehende 10-Jahres-Grenze zu überprüfen.

Die Ansichten unterstrichen die Tatsache, dass die Wahlmöglichkeiten von Frauen trotz der Fortschritte in der Gefriertechnologie eingeschränkt waren. Die Aufforderung besagt jedoch auch, dass nur die Eier der Menschen, deren Fruchtbarkeit durch Krankheiten beeinträchtigt werden kann, bis zu 55 Jahre lang aufbewahrt werden können.

Nach Angaben der Aufsichtsbehörde war die Zeit angemessen, um ein „angemesseneres“ Lagerungslimit in Betracht zu ziehen. Infolgedessen hat die Regierung eine Konsultation zum geltenden Recht eingeleitet.

Darüber hinaus werden die Sicherheit und Qualität von Eiern, Spermien und Embryonen, die über 10 Jahre gelagert wurden, sowie die daraus resultierende zusätzliche Nachfrage nach Lagereinrichtungen berücksichtigt.

Zahlen zufolge hat sich die Zahl der Frauen, die sich für das Einfrieren ihrer Eier entschieden haben, in den letzten Jahren mehr als verdreifacht, von 410 Einfrierzyklen im Jahr 2012 auf 1.462 im Jahr 2017. Experten gehen davon aus, dass die meisten – vier von fünf – dies aus sozialen Gründen tun, um ihre Eier zu erhöhen Die Daten deuten darauf hin, dass die Chancen auf ein Baby im späteren Leben hoch sind.

Sally Cheshire, Vorsitzende der Human Fertilization and Embryology Authority, sagte, die Aufsichtsbehörde habe die Stimmen von Patienten und Ärzten gehört.

“Während jede Änderung der 10-Jahres-Speichergrenze Sache des Parlaments wäre, da eine Gesetzesänderung erforderlich ist, halten wir es für richtig, zu überlegen, welche angemessenere Speichergrenze geeignet sein könnte, um sowohl Änderungen in der Wissenschaft als auch in der Industrie zu berücksichtigen die Art und Weise, wie Frauen ihre Fruchtbarkeit beurteilen “, sagte sie.