Er spielte gegen den legendären Michael Jordan und gab sein Debüt, als Steve Jobs das iPhone blitzschnell im Auge hatte. Und am Sonntag, gegen die Indiana Pacers, wurde Vince Carter, 42, der erste NBA-Spieler, der eine Karriere von vier Jahrzehnten hatte.

Der Star der Atlanta Hawks gab sein Debüt in den 90er Jahren (genauer gesagt 1999) und spielte seitdem in jedem Jahrzehnt die Hauptrolle – in den Neunzigern, in den 2010ern und jetzt in den 2020ern.

Um es in einen weiteren Zusammenhang zu stellen, wurden 36 aktuelle NBA-Spieler – darunter vier seiner Teamkollegen (Bruno Fernando, Trae Young, Kevin Huerter und Cam Reddish) – geboren, nachdem Carter erstmals eingezogen worden war.

„Ich bin einfach sehr dankbar, dass ich auf diesem Niveau immer noch da bin und mithalten kann“, sagte Carter gegenüber Yahoo Sports.

„Ich habe ein Bild von einem meiner Teamkollegen mit dem Namen Hakeem Olajuwon (der jetzt 56 ist) gesehen, und der andere war Trae (Young, der 21 ist), und es ist genauso, wie ich mit Menschen rede und Händedruck mit ehemaligen Freunden, die jetzt Geschäftsführer sind, Trainern, was auch immer sie sind, ich kann sagen, ich habe gegen Michael Jordan und solche Sachen gespielt und jetzt spiele ich gegen die Trae Youngs und alle Stars von heute.

„Ich bin jetzt wahrscheinlich wettbewerbsfähiger, weil ich weiß, dass das Ende nahe ist. Ich hätte nie gedacht, so lange zu spielen.“

„Ich wurde 15 Jahre alt und fühlte mich immer noch gut und hier bin ich sieben Jahre später. Es ist ein unglaubliches Gefühl.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Carter Geschichte geschrieben hat. Im August war Carter der erste, der die 22. NBA-Saison bestritt, nachdem er einen Einjahresvertrag für die Rückkehr zu den Hawks unterschrieben hatte.

Die Entscheidung bedeutete, dass er der am längsten amtierende NBA-Spieler wurde und die Mitglieder des 21-Saison-Clubs – Dirk Nowitzki, Kevin Garnett, Kevin Willis und Robert Parish – übertraf.