Deutschland ist nach neuen offiziellen Angaben einer Rezession nur knapp aus dem Weg gegangen. Die Wirtschaft des Landes wuchs im dritten Quartal des Jahres um 0,1%, nachdem sie in den letzten drei Monaten geschrumpft war.

Eine Rezession wird häufig als zwei aufeinanderfolgende Viertel der rückläufigen Wirtschaftstätigkeit definiert.

Die Stärke Deutschlands als Exporteur von Industriegütern hat es den jüngsten Konflikten im Welthandel ausgesetzt.

Die Wachstumszahl lag auf der rechten Seite von Null, ist aber immer noch sehr schwach. Angesichts der neuen Zahlen und der Leistung des Vorquartals ist die Wirtschaft im sechsmonatigen Zeitraum leicht geschrumpft.

Handel ist ein zentrales Element in dieser Geschichte. Der Wert der gesamten deutschen Ausfuhren – einschließlich der Dienstleistungen – beträgt rund 47% der Gesamtwirtschaft, des Bruttoinlandsprodukts oder des BIP des Landes.

Diese Exporte enthalten viele importierte Inhalte. Eine alternative Betrachtungsweise ist also die Wertschöpfung der im Ausland verkauften Waren in Deutschland. Das ist ungefähr ein Drittel des BIP.

Für eine so große Volkswirtschaft sind diese Zahlen sehr groß. Sie spiegeln die Stärke des verarbeitenden Gewerbes des Landes wider.

Es ist nicht alles auf den Handel zurückzuführen. Die deutsche Automobilindustrie hatte es schwer mit Emissionsproblemen. Volkswagen war der zentrale Akteur im Schummelskandal um den Emissionstest.

Und jetzt gibt es weitere Probleme mit der Notwendigkeit, sich an die neuen EU-Vorschriften zu Treibhausgasemissionen anzupassen, und der damit verbundenen Herausforderung, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, die massive Investitionen erfordern.

Auch in Deutschland herrscht eine weit verbreitete Ansicht vor, dass das Land ein umfangreiches Investitionsprogramm zur Verbesserung seiner Infrastruktur in Bereichen wie Schiene, Brücken und Breitband benötigt.

Alles in allem ist zu betonen, dass Deutschland mit 3,1% eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten der Welt hat. Auch die Zahl der Erwerbstätigen ist in diesem Jahr weiter gestiegen, wenn auch langsamer als in der jüngeren Vergangenheit.