Der kanadische Premierminister Justin Trudeau, ein liberaler Verfechter des Multikulturalismus, trug 2001 auf einer Kostümparty Brownface-Make-up.

Trudeau, der letzte Woche eine Kampagne zur Wiederwahl startete, entschuldigte sich sofort für das Tragen des Make-ups.

„Ich hätte es besser wissen sollen, aber ich habe es nicht getan und es tut mir sehr leid“, sagte Trudeau Reportern in seinem Kampagnenflugzeug und bat um Vergebung.

Er gab zu, dass es sich um eine rassistische Handlung handelte, obwohl er es zu diesem Zeitpunkt nicht bemerkte.

Das Time Magazine veröffentlichte am Mittwoch das Foto, auf dem Trudeau bei einer „Arabian Nights“ -Dinnergala im Jahr 2001 mit einem Turban und einer Robe mit Gesicht, Hals und Händen in dunklem Make-up zu sehen war.

Das Bild erschien im Jahrbuch der West Point Gray Academy, einer Privatschule, an der Trudeau zu dieser Zeit unterrichtete. Er war damals 29 Jahre alt.

Die Veröffentlichung des Fotos trägt zu den Sorgen des liberalen Führers bei, wie Umfragen zeigen, steht er bei den für Oktober anstehenden Bundestagswahlen vor einer großen Herausforderung durch den konservativen Führer Andrew Scheer.

Trudeau sah sich bereits einer öffentlichen Prüfung eines Ethikskandals im Zusammenhang mit Anschuldigungen ausgesetzt, die er in einen Bestechungsfall gegen den Ingenieurriesen SNC-Lavalin verwickelt hatte. Trudeau hat gesagt, er schütze Arbeitsplätze.

Trudeaus Kabinett ist ein Liebling der Liberalen auf der ganzen Welt für seine fortschrittliche Politik in der Zeit von US-Präsident Donald Trump. Es besteht aus einer halben Frau und mindestens sechs Mitgliedern mit asiatischer oder afrikanischer Herkunft.