Politiker der Grünen und Sozialdemokraten (SPD) in Deutschland sagen, der Mehrwertsteuersatz von 7% auf Fleisch sollte auf 19% angehoben werden, um die globale Erwärmung einzudämmen und Verbesserungen des Tierschutzes zu finanzieren. Laut UN-Forschung ist Methan aus Nutztieren für 14,5% der Treibhausgasemissionen verantwortlich – mehr als die direkten Emissionen aus dem Verkehr.

Der deutsche Vorschlag könnte, wenn er gesetzlich verabschiedet würde, den Einkauf von Fleisch und die Lieferung von billigerem Fleisch von Fabrikbetrieben reduzieren. Aber der Landwirtschaftsminister widersprach.

Ministerin Julia Klöckner, Mitglied der CDU (Christdemokratische Partei) von Bundeskanzlerin Angela Merkel, begrüßte die Diskussion über die Verbesserung des Tierschutzes, argumentierte jedoch, dass eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht der Weg sei, um dies zu erreichen, da ein Rückgang der Fleischverkäufe den Bauern schaden könnte. Einkommen.

Der Standard-Mehrwertsteuersatz in Deutschland beträgt 19%, aber die meisten Lebensmittel, einschließlich Fleisch, profitieren von dem ermäßigten Satz von 7%. Die SPD regiert mit der CDU, und die deutschen Grünen haben bei den Europawahlen im Mai große Erfolge erzielt.

Die deutsche Debatte fiel mit einem UN-Bericht einer Gruppe von Wissenschaftlern zusammen, die eine entschlossene Abkehr von der Tierhaltung forderte. Sie argumentieren, dass der hohe Konsum von Fleisch und Milchprodukten im Westen die globale Erwärmung anheizt.

Neben den Schäden, die durch Methanemissionen von Nutztieren verursacht werden, kommt es zu einer weitgehenden Zerstörung der Wälder, um Weideflächen zu weichen. Dabei wird im Boden gespeichertes CO2 freigesetzt und die CO2-Aufnahme durch Bäume verringert.

SPD-Landwirtschaftssprecher Rainer Spiering sagte: „Es gibt Discounter in Deutschland, die 500 Gramm Hackfleisch für 2,50 Euro verkaufen. Wenn der Mehrwertsteuersatz um 12 Prozentpunkte erhöht wird, werden 2,80 Euro berechnet. Das halte ich für akzeptabel.“