Ryanair sagte, dass es gezwungen sein wird, die Anzahl der Sommerflüge zu reduzieren, die es nächstes Jahr durchführt.

Die Fluggesellschaft sagte, es könne noch bis Dezember dauern, bis die Aufsichtsbehörden das Flugzeug nach zwei tödlichen Unfällen wieder in den Himmel zurückbringen. Die Auslieferung von 58 Flugzeugen wurde vor dem nächsten Sommer erwartet, aber es wird nun erwartet, dass etwas mehr als die Hälfte davon geliefert wird.

Infolgedessen könnten auch Stützpunkte geschlossen werden. Die Fluggesellschaft gab an, mit Flughäfen darüber zu verhandeln, welche ihrer Drehkreuze Kürzungen erleiden könnten.

„Wir beginnen eine Reihe von Gesprächen mit unseren Flughäfen, um festzustellen, welche der leistungsschwachen oder verlustbringenden Ryanair-Stützpunkte diese kurzfristigen Kürzungen und / oder Schließungen ab November 2019 erleiden sollten“, sagte Michael O’Leary, Geschäftsführer der Fluggesellschaft, in einer Erklärung.

Ryanair fügte hinzu, dass es mit seinen Mitarbeitern und Gewerkschaften über die geplanten Schließungen sprechen werde, die „direkt durch die Verzögerungen bei der Auslieferung des 737 Max verursacht“ worden seien. Bis März 2021 rechnet die Fluggesellschaft nun mit 157 Millionen Passagieren, fünf Millionen weniger als geplant.

In einem Brief von Ryanair an seine Piloten heißt es, dass der „wirtschaftliche Hintergrund für europäische Kurzstreckenfluggesellschaften weiterhin eine große Herausforderung darstellt“.

Infolge der Grundung des 737 Max hat die Fluggesellschaft einen Überschuss von rund 300 Piloten, der sich „mit jeder Auswirkung von Max-Lieferverzögerungen verschlimmern könnte“.