Frankreich wird eine „Ökosteuer“ für alle Flüge von französischen Flughäfen einführen, so die Regierung. Die Steuer wird voraussichtlich ab 2020 rund 180 Millionen Euro (202 Millionen US-Dollar) betragen, sagte Verkehrsministerin Elisabeth Borne. Die Höhe der Steuer hängt von der Art des gekauften Tickets ab.

Für Economy Class-Tickets für Flüge innerhalb Frankreichs oder der EU wird eine Steuer von 1,50 € erhoben. Business Class Tickets für Flüge aus der EU haben den höchsten Tarif von bis zu 18 €. „Wir haben beschlossen, auf allen Flügen ab Frankreich eine Ökosteuer einzuführen“, sagte Borne während einer Pressekonferenz am Dienstag.

Die Steuer gilt nur für ausgehende Flüge und nicht für diejenigen, die in das Land fliegen. Frau Borne sagte, das durch die Steuer eingenommene Geld werde in umweltfreundlichere Transportmittel wie die Schiene investiert.

Die französische Regierung hat versucht, die Umweltvorschriften zu verschärfen, hat jedoch im vergangenen Jahr ihre Pläne zur Erhöhung der Kraftstoffsteuern nach den weitverbreiteten Protesten der „gelben Westen“ („gilets jaunes“) aufgegeben.

Die Luftfahrtindustrie führt auch eigene Initiativen ein, um die Umweltverschmutzung zu verringern. Das Emissionsausgleichs- und Minderungssystem für die internationale Luftfahrt verpflichtet die Fluggesellschaften, ihre Emissionen aus diesem Jahr zu überwachen und zu melden.

Das vollständige Programm wird im Jahr 2021 beginnen. Die Europäische Union teilt mit, dass die CO2-Emissionen aus dem Luftverkehr ohne Maßnahmen bis 2050 um bis zu 300% steigen werden.