Zwei Leipziger Kindertagesstätten kehrten um, um Schweinefleisch von der Speisekarte zu streichen, nachdem die Pläne eine landesweite Debatte ausgelöst hatten. Die hitzigen Reaktionen veranlassten die Polizei, Streifenwagen draußen abzustellen, um sich vor “möglichen Gefahren” zu schützen.

Die Pläne, in zwei Kindertagesstätten in der ostdeutschen Stadt Leipzig keine Kinderprodukte wie Gummibärchen mehr mit Schweinefleisch oder Gelatine mehr zu versorgen, lösten online eine Welle der Kritik aus und machten am Dienstag landesweit Schlagzeilen.

Die Bild-Zeitung mit Massenauflage berichtete zuerst über den Vorschlag der Kindertagesstätten und sagte, die Entscheidung, die Änderungen vorzunehmen, stamme aus Überlegungen für zwei muslimische Kinder.

“Aus Respekt vor einer sich verändernden Welt werden ab dem 15. Juli nur noch schweinefleischfreie Mahlzeiten und Snacks bestellt und serviert”, heißt es in einem Brief an die Eltern.

Die Reaktionen auf die Pläne wurden so heftig, dass die Leipziger Polizei beschloss, Streifenwagen vor den beiden Kindertagesstätten abzustellen, um sich vor “möglichen Gefahren” zu schützen, sagte ein Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur DPA. Am Abend teilte der Direktor der beiden Zentren mit, sie würden die Pläne nach der Empörung vorerst auf Eis legen.

“Wir sind überwältigt von der ganzen Sache”, sagte Kindertagesstättenleiter Wolfgang Schäfer gegenüber DPA.

Viele klassische deutsche Gerichte, von Schnitzel über Wurst bis hin zu Gummibärchen mit Gelatine, enthalten Teile von Schweinen. In vielen Tagesstätten und Schulen wird Kindern, die aus religiösen Gründen, Allergien oder anderen diätetischen Gründen kein bestimmtes Fleisch essen, häufig eine Alternative angeboten.

Was die Eltern der Kinder in der Kindertagesstätte anbelangt, sagten mehrere, sie stimmten der Entscheidung der Kindertagesstätte zu, auf Schweinefleisch zu verzichten.

Eine Mutter erzählte DPA, dass die Debatte “absurd” sei und dass ihre 4-jährige Tochter sowieso nicht bemerkt, ob das, was sie isst, Schweinefleisch enthält oder nicht.