USA und Russland geraten wegen Hack-Attacken ins Stromnetz

Russland hat gesagt, es sei „möglich“, dass sein Stromnetz von den USA angegriffen wird. Kreml-Sprecher Dmitry Peskov sagte, dass Berichte, dass US-Cybersoldaten Computerviren in ihr Stromnetz gebracht hätten, eine „hypothetische Möglichkeit“ seien.

Seine Kommentare kamen als Antwort auf eine Geschichte der New York Times (NYT), in der behauptet wurde, US-Militärhacker hätten russische Kraftwerke angegriffen. Der Bericht stieß auf Skepsis bei Experten und auf eine Denunziation von Präsident Trump.

In ihrem Bericht sagte die Zeitung, der amerikanische „Code“ sei in vielen Teilen des russischen Stromnetzes eingesetzt worden. Die Times sagte, dies sei eine Eskalation anderer Maßnahmen der USA zur Bekämpfung russischer Desinformations- und Hackingkampagnen.

Herr Peskov sagte, Präsident Trump habe die in der Times erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen und sie „falsche Nachrichten“ genannt. Der Kreml-Sprecher fügte hinzu: „Wenn man annimmt, dass einige Regierungsbehörden dies tun, ohne das Staatsoberhaupt zu informieren, könnte dies natürlich darauf hindeuten, dass ein Cyberkrieg gegen Russland eine hypothetische Möglichkeit sein könnte.“

Er sagte, „lebenswichtige Gebiete“ der russischen Wirtschaft seien fortwährend angegriffen worden, aber es sei gelungen, den Einbrüchen entgegenzuwirken, damit sie keinen Schaden anrichteten.

Die NYT-Geschichte wurde von Thomas Rid, einem Politikwissenschaftler der Johns Hopkins School of Advanced International Studies, in Frage gestellt. Die Geschichte werde Russland dazu veranlassen, sein Stromnetz intensiv nach bösartigem Code abzusuchen, was das Auffinden von Viren wahrscheinlich mache.

Er fügte hinzu, dass das russische Stromnetz groß und „außerordentlich komplex“ sei, was es für Cyber-Angreifer sehr schwierig mache, sich auf Viren einzulassen und sie für lange Zeit an Ort und Stelle zu lassen. Der Schadcode wurde Berichten zufolge von Soldaten des US Cyber ​​Command eingefügt. Diese Gruppe von militärischen Hackern darf unter der Schirmherrschaft des National Defense Authorization Act, das 2018 verabschiedet wurde, „heimliche militärische Aktivitäten“ in Computernetzwerken ausführen.

Die USA haben seit 2012 russische Stromversorgungssysteme untersucht, berichtete das NYT, waren aber nun mehr daran interessiert, Schwachstellen zu finden und Viren einzuschleusen.