Fall of the Elbe

Ein Schiff aus dem 19. Jahrhundert, das erst kürzlich aufwendig restauriert wurde, ist nach einer Kollision mit einem Containerschiff in Deutschland gesunken. Bei dem Zwischenfall an der Elbe in der Nähe der Nordstadt Hamburg wurden am Samstag mehrere Personen an Bord des Elbschoners Nr. 5 verletzt.

Alle 43 Menschen wurden jedoch schnell von Rettungsbooten in der Nähe evakuiert. Der Schoner aus dem Jahr 1883 ist Hamburgs letztes seetüchtiges Holzschiff aus dieser Zeit.

Die Ursache der Kollision am Samstag um 12:30 Uhr GMT wird untersucht. „Wenn wir nicht in der Nähe gewesen wären, hätte es Todesfälle geben können“, sagte der Feuerwehrbeamte Wilfried Sprekels gegenüber der Lokalzeitung Stader Tageblatt.

Zu dieser Zeit hatten Rettungsschiffe mit einem kleinen Zwischenfall in der Nähe zu kämpfen. Trotz aller Bemühungen sank der Schoner, aber seine Passagiere und Besatzung wurden gerettet.

Passagier Almut Koerting sagte, dass sie der Besatzung für ihr „umsichtiges und nüchternes Handeln vor, während und nach dem schrecklichen Absturz“ danken wolle.

„Wir haben ein wundervolles, liebevoll gepflegtes Schiff erlebt, das uns wunderschön die Elbe hinunter gefahren hat und dann, unglaublich genug, ihre Leute immer noch zum Hafen gebracht hat, obwohl sie bei der Kollision schwer beschädigt wurden.“

Das 37-Meter-Boot hatte kürzlich eine 1,5-Millionen-Euro-Überholung in einer dänischen Werft abgeschlossen. Die Eigentümer hoffen, es retten zu können, damit es für Hafenausflüge gemietet werden kann.