notre dame

Die französischen Behörden geben an, dass sie keinen Grund zu der Annahme haben, dass die Schuld an einem Brand lag, der im April die berühmte Kathedrale Notre-Dame durchbrach.

Die Ursache des Brandes ist weiterhin unbekannt, aber die Ermittler prüfen derzeit die Möglichkeit einer Nachlässigkeit. Zu den möglichen Ursachen zählen eine „schlecht gestopfte Zigarette“ oder ein elektrischer Defekt. Das Feuer brach am 15. April am gotischen Wahrzeichen aus und riss sein Dach aus.

In einer Erklärung, die der Generalstaatsanwalt von Paris, Remy Heitz, unterzeichnet hatte, wurde kein Hinweis auf eine „kriminelle Herkunft“ des Feuers gefunden. „Die bisher durchgeführten Untersuchungen konnten die Brandursachen noch nicht ermitteln“, heißt es in der Stellungnahme.

Es fügte hinzu, dass nun „eingehendere Untersuchungen“ durchgeführt würden, um herauszufinden, ob es sich um einen durch Fahrlässigkeit verursachten unfreiwilligen Schaden handelte. Das Feuer am berühmten französischen Wahrzeichen schockierte die Menschen auf der ganzen Welt im April. Der Turm und das Dach des 850 Jahre alten Gebäudes stürzten in den Brand, aber das Hauptgebäude, einschließlich der beiden Glockentürme, wurde gerettet.

Notre-Dame wurde zum Zeitpunkt des Brandes restauriert. Hunderte Millionen Pfund wurden seitdem gespendet, um die geliebte Kathedrale zu restaurieren, die jedes Jahr schätzungsweise 13 Millionen Besucher anzieht. Das Wahrzeichen spielte auch in Schlüsselmomenten der französischen Geschichte eine Rolle, gilt als wichtiges Symbol des katholischen Glaubens und war die Inspiration für den beliebten Roman Der Glöckner von Notre-Dame von 1831.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat das Feuer als „schreckliche Tragödie“ bezeichnet und sich zum Ziel gesetzt, das Gebäude innerhalb von fünf Jahren zu renovieren.