The German Chancellor promises to continue despite the setback of the coalition

Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigt an, dass ihre Koalitionsregierung trotz des überraschenden Rücktritts des Vorsitzenden ihres Juniorpartners SPD weiter bestehen wird. Frau Merkel sagte, sie habe die „weitreichende“ Entscheidung von Andrea Nahles respektiert. Frau Nahles trat zurück, nachdem ihre Mitte-Links-Partei bei den Europawahlen hinter Frau Merkels Christdemokraten (CDU) und den Grünen Dritter geworden war. Sie war von der SPD kritisiert worden wegen ihrer Entscheidung in der Koalition zu bleiben.

Frau Nahles wurde im April 2018 SPD-Vorsitzende und löste Martin Schulz ab, der nach den schlechten Wahlergebnissen der Partei ebenfalls zurücktrat. Es wurde erwartet, dass sie sich erneut um die Position bewerben würde, und ihr Rücktritt überraschte die Analysten. Die Koalition zwischen der CDU und der SPD soll bis zu den Bundestagswahlen im Jahr 2021 andauern, doch laut Korrespondenten könnte der Rücktritt von Frau Nahles zum Austritt der SPD führen und eine vorgezogene Abstimmung auslösen.

“Andrea Nahles hat eine weitreichende Entscheidung sowohl für sich als auch für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands getroffen“, sagte Frau Merkel am Sonntag gegenüber Reportern. „Ich möchte im Namen der Regierung sagen, dass wir die Arbeit der Regierung mit aller Ernsthaftigkeit fortsetzen werden. Wir werden es vor allem mit großem Verantwortungsbewusstsein tun.“

Frau Nahles sagte, sie werde am Montag als Parteichefin und am Dienstag als Fraktionsvorsitzende zurücktreten. In einer Erklärung der SPD am Sonntag sagte sie: „Die Diskussionen innerhalb der Fraktion und die Rückmeldungen innerhalb der Partei haben mir gezeigt, dass ich nicht mehr die notwendige Unterstützung habe, um meinen Pflichten nachzukommen.“

Sie hatte zuvor angekündigt, dass der Führungswettbewerb am Dienstag stattfinden würde. Bei den Parlamentswahlen in der vergangenen Woche erreichte ihre Partei ein Allzeittief und erhielt weniger als 16% der Stimmen. Und am Samstag ergab eine Meinungsumfrage, dass die Unterstützung für die SPD mit nur 12% die niedrigste war, die es je gegeben hatte. Gleichzeitig wurde gezeigt, dass die Grünen die CDU zum ersten Mal als Deutschlands beliebteste Partei überholt haben.