Stuttgart playful against Union

Union Berlin kämpfte im Hinspiel des Bundesliga-Abstiegs gegen Stuttgart um eine gute Position. Berichten zufolge kam der Zweitligist gegen den VfB zu einem 2: 2 (1: 1) Rückkampf. Die ersten Tore für die Bundesliga erzielten Christian Gentner (42.) und der eingewechselte Mario Gomez (51.). Die Union wurde durch Marvin Friedrich (68.) und Suleiman Abdullahi (43.) ausgeglichen.

Berichten zufolge wird die Union im Rückspiel am Montag 0: 0 oder 1: 1 für den Aufstieg erreichen. Die Hauptstadt Berlin muss wegen des gelben Gefängnisses auf Kapitän Christopher Trimmel und Felix Kroos verzichten.

Es war bemerkenswert, dass die Stuttgarter eine bessere Ausgangsposition spielten. Das liegt daran, dass sie nach dem ersten Tor verteidigt haben. Unmittelbar nach dem Anpfiff spielte die Berliner Mannschaft einen langen Ball gegen den Angreifer Sebastian Andersson, der Abdullahi den Kopf verlängerte. Der Nigerianer rannte Emiliano Insúa ins Leere und beendete das Spiel für den VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler absichtlich und unhaltbar.

Anastasios Donis hatte das Gentner-Tor rechts 87 Sekunden zuvor mit einem langen Sprint und einem Rückpass im Strafraum vorbereitet. Es zeigte sich, dass VfB-Trainer Nico Willig vor allem mit der defensiven Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden war, Union kam in der ersten Halbzeit auf acht Schüsse. Trotzdem wählte er Mario Gomez zum Stürmer – und seine Entscheidung war richtig.

Experten vermuten, dass Stuttgart mit der erneuten Führung im Rücken klug umgegangen ist und zu weiteren Torchancen geführt hat. Das Problem des VfB blieb aber bei der Abwehr, denn nach einer Ecke kam Friedrich zum Kopfball und traf freistehend zum Ausgleich.