SpaceX makes 60 internet satellites

Eine Falcon-9-Rakete, die am späten Donnerstag von Cape Canaveral in Florida aus gestartet wurde und über 60 Satelliten verfügt, die den Benutzern vor Ort Hochgeschwindigkeitsverbindungen zum Internet ermöglichen. Die Firma des Unternehmers Elon Musk beabsichtigt schließlich, fast 12.000 Raumschiffe für sein “Starlink” -Netzwerk hochzuladen.

SpaceX ist eines von mehreren kommerziellen Outfits mit der Erlaubnis, eine Internet-Mega-Konstellation zu fliegen. Weitere Unternehmen sind das in Großbritannien ansässige Start-up OneWeb, das im Februar mit sechs einsatzbereiten Raumfahrzeugen seinen Betrieb aufnahm. Auch der Online-Händler Amazon hat Ambitionen in diesem Markt. Es arbeitet an einem 3.200 Satelliten umfassenden Projekt namens Project Kuiper.

Alle Konzepte sehen das Fliegen von Raumfahrzeugen in einer erdnahen Umlaufbahn von weniger als 2.000 km über dem Planeten vor. Dies minimiert die Verzögerung oder Latenz in den Internetverbindungen. Der Falcon startete um 22:30 Uhr Ortszeit vom Space Launch Complex 40 (SLC-40) in der Cape Canaveral Air Force Station. Die Bereitstellung der Starlink-Satelliten wurde nach SpaceX-Ankündigungen in etwas mehr als einer Stunde erfolgreich abgeschlossen.

SpaceX hat einen Großteil der Entwicklungstätigkeit seines Milliarden-Dollar-Breitbandplans geheim gehalten.

Herr Musk sagte, die neu eingeführten Starlinks seien ein iteratives Design und spätere Plattformen würden eine höhere Spezifikation aufweisen, zum Beispiel mit Verbindungen zwischen Satelliten. Es sei “eines der schwierigsten Ingenieurprojekte, die ich je gesehen habe”, sagte er und warnte, dass in den frühen Phasen des Roll-outs vieles schief gehen könne.