Huawei

Der in Großbritannien Chip-Designer ARM hat den Mitarbeitern mitgeteilt, das Geschäft mit Huawei eingestellt werden muss. ARM wies die Mitarbeiter an, “alle aktiven Verträge, Support-Ansprüche und ausstehenden Verpflichtungen” mit Huawei und seinen Tochtergesellschaften einzustellen, um den jüngsten US-Handelsbeschränkungen nachzukommen.

Die Designs von ARM bilden die Grundlage für die meisten Prozessoren mobiler Geräte weltweit. In einer Firmennotiz hieß es, seine Entwürfe enthielten “US-Origin-Technologie”. Infolgedessen ist es der Ansicht, dass es vom Verbot der Trump-Regierung betroffen ist.

Ein Analyst beschrieb den Umzug als einen “unüberwindlichen” Schlag für das Geschäft von Huawei, sofern er langfristig angelegt war. Er sagte, dies würde die Fähigkeit des Unternehmens, seine eigenen Chips zu entwickeln, stark beeinträchtigen. Viele dieser Chips werden derzeit mit der ARM-Technologie hergestellt, für die eine Lizenz bezahlt wird.

Diese werden neben den Smartphones auch in den 5G-Basisstationen und Computerservern des chinesischen Unternehmens eingesetzt. ARM hat Sitz in Cambridge und wurde bis zu seiner Übernahme durch einen japanischen Fonds als das größte britische Technologieunternehmen bezeichnet. Es beschäftigt 6.000 Mitarbeiter und verfügt über acht Niederlassungen in den USA.

In einer Erklärung vom Mittwoch hieß es: “ARM erfüllt die neuesten Beschränkungen der US-Regierung und führt laufende Gespräche mit den zuständigen US-Regierungsbehörden, um sicherzustellen, dass wir die Bestimmungen einhalten. Huawei hat eine kurze eigene Erklärung abgegeben. “Wir schätzen unsere engen Beziehungen zu unseren Partnern, erkennen jedoch den Druck an, unter dem einige von ihnen aufgrund politisch motivierter Entscheidungen stehen”.