Flixtrain introduces a new route Berlin-Cologne

Die aktuellste Neuigkeit ist, dass der aufstrebende Fernverkehrszugbetreiber Flixtrain seinen dritten Dienst in Deutschland aufgenommen hat. Berichten zufolge ist ein Umzug ins Ausland geplant. Ein Zug des kleinen Konkurrenten der Deutschen Bahn fuhr am Donnerstag nach Köln.

Der Flixtrain ist der einzige Konkurrent der Deutschen Bahn im Fernverkehr in Deutschland. Seit über einem Jahr sind zwei Strecken im regulären Betrieb: Berlin-Stuttgart und Köln-Hamburg. Berichten zufolge gibt es auch einen Nachtzug Hamburg-Lörrach.

Die Nachrichten des neuen Plans schlagen vor, dass zusätzliche Autos die Kapazität zwischen Berlin und Stuttgart um 30 Prozent erhöhen. Ab Juli verkehrt zusätzlich ein Zug zwischen Köln und Hamburg. Darüber hinaus wird es in Deutschland sieben grüne Fernverkehrszüge geben.

Flixtrain hat nach Wegen gesucht, um das Geschäft im nächsten Jahr auszubauen. Weitere Pläne für Deutschland sind derzeit jedoch nicht bekannt. Flixtrain zielt nun auf einen ersten Auslandsmarkt ab. „Wir haben Routen in Schweden angefordert“, sagte ein Sprecher. Auch hier setzt das Unternehmen auf die Anbindung des Zuges an das bestehende Flixbus-Netz.

Ende 2018 waren allein bei der Deutschen Bahn 274 ICE-Züge im Einsatz. 148 Millionen Fahrgäste im Fernverkehr des Staatsunternehmens stehen im ersten Jahr des regulären Flugbetriebs bei Flixbus gut 750.000 gegenüber. Inzwischen hat das Unternehmen Berichten zufolge insgesamt eine Million Passagiere gezählt.