Deutschland ist auf Erfolgskurs, denn es hat sein drittes Spiel bei dieser Eishockey-Weltmeisterschaft gewonnen. Der Mannschaftstrainer Toni Söderholm hat das Team erfolgreich gewonnen. Es schlug Frankreich 4: 1 (1: 0, 2: 1, 1: 0). Die Tore für die deutsche Mannschaft erzielten Moritz Seider (18. Minute), Matthias Plachta (35.), NHL-Star Leon Draisaitl (39.) und Korbinian Holzer (60.). Damien Fleury war zwischenzeitlich für Frankreich ausgeglichen (25.).

Wenn die deutsche Mannschaft heute, das heißt am Mittwoch, den 15. Mai gegen die Slowakei am Mittwoch gewinnt, haben sie eine große Chance, das Viertelfinale zu erreichen. Die DEB-Auswahl wäre darüber hinaus auch die direkte Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Berichten zufolge musste Deutschland ab Mitte des zweiten Drittels auf den nominierten NHL-Torhüter Philipp Grubauer verzichten. Grubauer, 27, kämpfte mit Muskelproblemen und wurde durch Niklas Treutle ersetzt. Treutle bestritt ein starkes Spiel.

In der letzten Spielminute schickte die französische Nationalmannschaft einen weiteren Feldspieler als Torhüter auf das Eis – und ein Schuss von Holzer aus der deutschen Torhälfte führte zum 1: 4-Endstand. Mit diesem Sieg ist Deutschland die einzige ungeschlagene Mannschaft der Gruppe A. Am Mittwoch spielt die Mannschaft gegen ihren nächsten Gegner, die Slowakei. Am Montag haben die Slowaken in letzter Sekunde gegen die favorisierten Kanadier verloren.