Angela Merkel's speech at Harvard

Die deutsche Bundeskanzlerin, Angela Merkel wurde mit tosendem Applaus und Jubel vor 20.000 neuen Absolventen, ehemaligen Studenten und Professoren aus den USA an Harvard University in Cambridge,   gefeiert.

Merkel nahm an der traditionellen Harvard-Abschlussfeier des Jahres 2019 teil, es heißt, der sogenannten Eröffnungsrede. Dies war eine Auszeichnung, die der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl 1990 verliehen hatte.

Merkel war zum ersten Mal in Harvard und sie war gut auf die Veranstaltung vorbereitet. Sie sprach über ihre Zeit in der DDR, über die Berliner Mauer und ihren Aufstieg in der Politik. Aber das ist nur die Ouvertüre zum eigentlichen Thema der Rede. Merkel hat vor diesem wohlmeinenden Publikum einen klaren Standpunkt für eine demokratische, vernetzte Welt gesetzt – und damit gegen Donald Trump und gegen nationalen Egoismus.

Am Ende wurde für Merkel’s Rede gejubelt  und als Antwort auf die Rede hat die Präsidentin der Harvard Alumni Association, Margaret Wang, mit einem Wort reagiert, „Wow“.

Merkels Leistung wurde in jeder Hinsicht als bemerkenswert angesehen. Berichten zufolge war für einen Termin mit US-Präsident Donald Trump gab es angeblich keinen Zeitraum während ihres US-Besuchs in Harvard.