cloud dienste

Das Speichern von Daten in der Cloud hat mehrere Vorteile. Alles was Sie in Cloud-Daten einbewahren, ist jederzeit und überall ideal verfügbar. Es ist wichtig, dass Sie sich auf den von Ihnen verwendeten Cloud-Service verlassen können. In meisten Fällen speichern Sie private und vertrauliche Informationen in Cloud. Der Benutzer möchte daher sicher sein, dass seine Informationen sicher gespeichert werden und für andere nicht zugänglich sind. Wenn Sie Cloud-Datendienste verwenden, muss diese Voraussetzung erfüllt werden. Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Umfrage elf Anbieter von Cloud-Datendiensten geprüft.

Die besten Ergebnisse waren bei der Freemail-Online-Speicher von Web.de und die Magentacloud der Telekom zu erfahren. Obwohl Angebote wie Dropbox, Google Drive und pCloud den beiden deutschen Diensten technisch überlegen sind, die deutschen Unternehmen haben besiegt, da bei anderen Angeboten „sehr deutliche Mängel von Datenschutzerklärung, Nutzungs- und Geschäftsbedingungen“ gab. Solche Schwächen verursachte die Abwertung um eine Note.

Dies ist auch der Grund, warum die Stufung von Apples iCloud und Microsofts OneDrive Basic trotz sehr guter Noten runtergegangen ist. Die Tatsache, dass Microsoft „sehr gute Technik“ und zusammen mit Dropbox die „beste Handhabungsnote“ bescheinigt, nützt da ebenso wenig wie Apples „bester Passwortschutz“ und „starker Schutz vor Datenraub“. Daher waren nur die deutschen Angebote diejenigen, in deren AGB, Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärungen die Tester keine Mängel feststellen konnten. Die verbleibenden neun Wettbewerber wurden aufgrund von Mängeln in diesen Bereichen abgewertet. An zweiter Stelle stand die Magenta Cloud der Telekom, die auch im Bereich von Datensicherheit die schlechteste Note erhielt.

Als zusätzliche Ergänzung zur Online-Datenspeicherung empfiehlt die Stiftung Warentest sogenannte Netzwerkfestplatten. Sie erfordern jedoch fortgeschrittene technische Kenntnisse, brauchen aber mehr Zeit für die Installation und eine schnelle Internetverbindung. Acht solcher Geräte wurden von den Testern untersucht.