Laut eines Berichts, für einen hemmungslosen Umgang auf Deutsch ist der Sprachniveau B1 erforderlich. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bestätigt, die Lernenden können nur durch diese Sprachleistung ein Gespräch in alltäglichen Situationen ausführen. Laut einer Studie schafft jede zweite Zuwanderer dieses Kursziel aber nicht. Zwar ist die Leistungsnahme für B1 gesunken, aber den Abschluss mit A2, sei auch gestiegen. Solche Lernenden bleiben jedoch bei einem niedrigen Niveau und können sich nur mit einfachen, sprachlichen Situationen zurecht kommen.

In Bezug auf die Aussage der integrationspolitischen Sprecherin der Grünenfraktion, Filiz Polat, liegt das Problem nicht an Flüchtlingen, sondern an dem mangelhaften System Bamf. Es wurde dabei auch in Betracht gezogen, dass Geflüchtete oft gestört sind. Wegen ihrer traumatischen Erlebnisse leiden sie oft auch unter psyschichen Problemen.