In einer Kita in Nordrhein-Westfälischen, Leverkusen hat ein Unbekannter absichtlich das Essen vergiftet. So ein Einfall ist zum zweiten Mal in der Kika vorgekommen. Die Mitarbeiter haben die Verunreinigungen vor dem Service entdeckt und glücklicherweise waren die Kinder nicht erkränkt. Die giftige Elemente seien aus Reinigungsmitteln, die in der Kita häufig benutzt werden. Sie wurden mit einer Spritze im Essen eingemischt.

In Hinsicht darauf werden besondere Maßnahmen unternommen. Das Essen wird täglich streng kontrolliert und sichertheitsmäßig wird auch ins Labor für Untersuchungen geschickt. Darüberhinaus führt die Kita ein Sechs-Augen-Prinzip, vor der Essensaufgabe wird es von dem Fahrer, der Fachkraft für Ernährung und noch einer Mitarbeiterin geprüft.